image

Pinien und türkisfarbenes Wasser
Man könnte die Cala Bassa als Außenstation von Sant Antoni bezeichnen. Jedenfalls gibt es im Sommer einen regelmäßigen Pendelverkehr mit Bus und Boot zwischen dem größten Tourismusort der Gemeinde Sant Antoni und dieser schön gelegenen Bucht in der Nachbargemeinde Sant Josep.

Nicht nur die jungen Engländer mögen diesen schönen Flecken an der Westküste, auch bei Familien ist der relativ breite Sandstrand, der von felsigen Küstenstreifen umgeben ist, sehr beliebt. In der Hochsaison geht es in der Cala Bassa deshalb ziemlich turbulent zu.

Trotz der Armada von Sonnenschirmen und Strandliegen, ist die Bucht reizvoll. Das Meer schimmert in allen Blautönen, große Pinien am Rande des Strandes spenden angenehmen Schatten. Wer der Masse entkommen will, spaziert an der noch ursprünglichen Küste entlang, mietet sich ein Tretboot oder bewaffnet sich mit seinem Schnorchel - und taucht damit einfach ab in die türkisfarbenen Fluten.

Diverse Strand-Bars haben sich auf die unterschiedlich gut gefüllten Geldbeutel der Badegäste eingestellt. Das Angebot ist vielfältig und reicht vom etwas edler wirkenden Strand-Restaurant, in dem es knackige Salate, Fisch- und Fleischgerichte gibt, bis hin zur Selbstbedienungsbude mit Hamburger, Pommes und Brötchen. Um in die Cala Bassa zu gelangen, fahren Sie von Sant Antoni Richtung Sant Josep, dann nach einigen Kilometern rechts abbiegen und der Ausschilderung folgen.

Ein großer Parkplatz ist vorhanden.
Bei nordwestlichem auflandigem Wind könnten Algen angespült werden.