Sant Carles

Inmitten sanft gewellter Hügellandschaft, fruchtbarem Ackerland und Pinienwäldern liegt Sant Carles de Peralta. Wie helle Farbtupfer stehen weiße Bauernhäuser am grünen Wegesrand...


Das kleine Dorf im Nordosten der Insel gehört zur Gemeinde Santa Eulária und ist seit Ende der 60er als Enklave ausländischer Aussteiger bekannt. In der „legendären Bar Anita“ fing alles an, die urige Dorfkneipe mit ihrem malerischen Patio war der erste Anlaufpunkt für die Blumenkinder. Bei einer leckeren Tapa, einem hausgemachten Kräuterlikör oder einem Glas Rotwein kamen sich Einheimische und Ausländer näher. Ohne zu übertreiben: Anitas Bar hat es im Laufe der Jahre zu einiger Berühmtheit gebracht. Zwar ist die Hippiezeit unwiderruflich vorüber, doch die Bar ist immer noch gut besucht. Die alte Holztheke ist noch vorhanden, ebenso wie die hölzernen Briefkästen, die als Postfächer dienen.
In den Innenräumen der Bar sitzen auch heute noch Einheimische beim Kartenspiel und im Vorhof macht der Besucher einige erwachsen gewordene und etwas ergraute Hippies aus.
Auch die Kirche "Parroquia de Sant Carles de Peralta" aus dem 18. Jahrhundert ist sehenswert, sie ist einfach aber „originell“.
Eine weitere touristische Attraktion von Sant Carles ist der Hippiemarkt im schönen Garten des Las Dalias, der etwa einen Kilometer vom Ort entfernt, Richtung Santa Eularia zu finden ist. Im Sommer reißt dieser Markt das Dörfchen an jedem Samstag (ganztägig ab 10 Uhr) aus seinem eher ruhigen Rhythmus. Dem Hippiemarkt Las Dalias wurde schon unzählige Male das Prädikat „schönster Hippiemarkt“ der Insel verliehen.