Portinatx

image

Der nördlichste Ort der Insel. Während der Saison sind die diversen Geschäfte, Bars und Restaurants gut gefüllt. Im Winter geht es eher ruhig und friedlich zu.
Portinatx ist das Touristenzentrum der Gemeinde Sant Joan. Früher hatte die Bucht ihre Bedeutung als natürlicher Hafen, von hier wurden Holz und Holzkohle, Johannisbrot und Mandeln zum spanischen Festland verschifft.

In wenigen Jahrzehnten hat sich Portinatx zum reinen Ferienort entwickelt. Im Sommer quellen die Strände s’Arenal Petit und s’Arenal Grand von Besuchern über, im Winter wirkt der Ort wie ausgestorben. Von gewachsenen Dorfstrukturen kann nicht die Rede sein: es fehlen die kleinen urigen Tiendas oder einheimische Bars. Stattdessen erheben sich hinter den schönen Sandbuchten der Cala große Hotels und Urbanisationen. Es gibt Supermärkte, Souvenirläden, Bars, Restaurants und eine Diskothek.

Am Sonntagnachmittag findet hier ein kleiner Hippiemarkt statt. Portinatx ist bei Pauschalurlaubern beliebt. Für den Familienurlaub ist die geschützte Bucht ideal geeignet. Am ursprünglichsten zeigt sich der Ort an dem von Felsen umschlossenen Naturhafen Cala Es Port. Hier kann man noch erahnen, welche landschaftlichen Reize Portinatx zu bieten hatte, bevor der Tourismus Einzug hielt. Wer sich die Mühe macht, in entgegen gesetzter Richtung zum Strand über die Felsen zu kraxeln, wird vom Ausblick auf die weite Klippenlandschaft und den Leuchtturm belohnt. Cafés, Restaurants sind zahlreich vorhanden.