Cala Salada

image

Eine Bucht, die etwa vier Kilometer vom Dorfzentrum Sant Antoni entfernt liegt, und sich landschaftlichen Charme bewahrt hat. Die Cala Salada gehört zu den attraktivsten Buchten im Gemeindegebiet. Sie teilt sich in zwei schmale, recht grobkörnige Sandstrände auf, von denen der hintere - die Saladita - nur zu Fuß zu erreichen ist. Deshalb ist er nicht ganz so bevölkert. Felsküste, Pinien und Fischerhütten sorgen für romantisches Ambiente.

Wie in allen Buchten Ibizas, die über felsige Küstenabschnitte verfügen, findet sich selbst in der turbulenten Hochsaison bei den Felsen noch ein friedliches Plätzchen. Zwar ist man dort nicht auf Daunen gebettet, dafür bleibt die Privatsphäre gewahrt.

Am Hauptstrand können Strandliegen und Sonnenschirme gemietet werden, der Weg ins Meer ist leicht zu bewältigen.
Hotelkomplexe gibt es in der Cala Salada nicht, aber an den Hängen wurden etliche Villen gebaut. In den Mittagsstunden geht es am Strand und im Restaurant besonders turbulent zu, da Ausflugsdampfer aus Sant Antoni mit ihren Gästen zur Mittagspause kommen. Aber am Nachmittag wird es wieder friedlicher.

Der hintere Strand ist nur zu Fuß zu erreichen. Dabei muss man über Felsen kraxeln. Der Sandstrand bietet nur begrenzten Liegeplatz. Aber auf den Felsen findet sich immer noch ein romantisches Liegeplätzchen.

Obwohl die Bucht gut geschützt liegt, könnten bei Westwind Algen angespült werden.

Um in die Cala Salada zu gelangen, müssen Sie von Sant Antoni Richtung Santa Agnès fahren, dann nach einigen Kilometern links der Ausschilderung folgen. Die Straße zum Strand hinunter ist schmal, also langsam fahren, damit sie keine Karambolage riskieren.
Parkplätze sind in der Hauptsaison rar.