Strände:

image


Ibizas Strände sind unbestritten abwechslungsreich: Ob im Norden, Süden, Osten oder Westen, alle Strände der Insel haben ihren ganz speziellen Charme. Es kommt immer darauf an, was man gerne erleben möchte, und zu welcher Zeit man sie besuchen will. Der eine Strand lädt zum Sonnenaufgang ein, der andere zum Sonnenuntergang, der eine taugt zum Faulenzen, der andere ist ein Paradies für Wassersportfreaks.

Es gibt Strände und Buchten, die alle Annehmlichkeiten für einen Aufenthalt mit der Familie bieten, andere sind ideal geeignet für Individualisten. An den fast fünfzig Stränden der Insel kann sich jeder nach seinem Geschmack den ganz persönlichen Urlaubswunsch erfüllen.

Allerdings sollten Sie niemals die Gefahren des Mittelmeeres unterschätzen: an den größeren Stränden der Insel wachen Rettungsschwimmer des Roten Kreuzes über ihre Sicherheit, und sobald die Experten die roten Flaggen hissen, sei Ihnen dringend angeraten, auf das Bad im Meer zu verzichten. In den vergangenen Jahren ist es nicht selten vorgekommen, dass Urlauber jegliche Warnungen in den Wind schlugen und ertranken - also Vorsicht. Selbst wenn Ihnen die Wellen berechenbar erscheinen, die starken Strömungen vor der Küste sind es meist nicht. Abgesehen davon empfehlen wir Ihnen, sich immer davon zu überzeugen, dass das Meer „quallenfrei“ ist, denn eine Begegnung mit dieser Spezies kann einem den Urlaub über mehrere Tage hinweg vergällen.

Lagerfeuer und Grillpartys sind an Ibizas und Formenteras Stränden übrigens nicht erlaubt, auch Hunde dürfen nicht mitgenommen werden. Saftige Geldbußen könnten auf Sie zukommen, falls Sie diese Anordnungen ignorieren.